Reboarder mit Isofix

Auf der Suche nach einem Kindersitz? Wir stellen Ihnen verschiedene Reboarder mit Isofix vor.

Maxi-Cosi MiloFix Kindersitz, Gruppe 0+ /1 Autositz (0-18 kg), Reboarder mit Isofix, nutzbar ab der Geburt bis ca. 4 Jahre, nomad black

Maxi-Cosi MiloFix Kindersitz, Gruppe 0+ /1 Autositz (0-18 kg), Reboarder mit Isofix, nutzbar ab der Geburt bis ca. 4 Jahre, nomad black
  • Ein Kindersitz für 2 Gruppen, ab Geburt bis ca. 4 Jahre (Gruppe 0+/1), Kollektion 2018
  • Für längeres und sicheres rückwärtsgerichtetes Fahren bis ca. 15-18 Monate
  • Optimale Sicherheit durch ISOFIX-Halterung

Osann 101-108-231 Reboard Kindersitz Fox Isofix - Gruppe 0+/1, 0-18 kg, 0 bis circa 4 Jahre, schwarz Melange

Osann 101-108-231 Reboard Kindersitz Fox Isofix - Gruppe 0+/1, 0-18 kg, 0 bis circa 4 Jahre, schwarz Melange
  • Reboarder Kindersitz bis zu einem Gewicht von 18 kg
  • Die Kopfstütze ist 8-fach höhenverstellbar mit entsprechender Anpassung der Gurthöhe
  • Optimierter Seitenaufprallschutz durch integriertes Side Protection System im Kopf- und Nackenbereich

Für die Sicherheit von Kindern im Straßenverkehr sind Kindersitze vorgeschrieben. Die Rahmenbedingungen definiert der Gesetzgeber sehr genau, etwa die Körperhöhe der Kinder. Zu diesen Rahmenbedingungen gehört auch, dass Kinder bis 13 kg Gewicht rückwärtsgerichtet in einem sogenannten Reboarder sitzen oder liegen müssen.

Alternativ: Reboarder ohne Isofix?

Diese Regel sorgt für deutlich mehr Sicherheit, alle Experten halten sie für sinnvoll. Die Reboarder können unter anderem drehbar bis zu einem gewissen Winkel sein (im besten Fall bis 360 Grad), auch gibt es verschiedene Befestigungsmöglichkeiten. Entweder nutzen die Eltern den Gurt, oder sie entscheiden sich für einen Reboarder mit Isofix.

Reboarder mit Isofix: Grundsätzliches

Ein Reboarder ist grundsätzlich der Kindersitz, mit dem das Kind rückwärts fährt. Bei aktiviertem Beifahrerairbag – also praktisch in allen modernen Autos – muss der Reboarder auf dem Rücksitz platziert werden. Eine Positionierung auf dem Beifahrersitz ist wegen der Gefahr durch den Airbag verboten. Vorgeschrieben ist diese Fahrtrichtung in Deutschland für Kinder bis 13 kg. Sie wird empfohlen für Kinder bis zum vierten Lebensjahr, möglich ist sie auch bis 36 kg (etwa 12 Jahre).

Die rückwärtsgerichtete Position macht die Fahrt für das Baby oder Kleinkind deutlich sicherer, vor allem bei einem Frontaufprall sinkt das Verletzungsrisiko stark. Das gilt auch bei einer Befestigung ohne Isofix-System, doch die Reboarder mit Isofix werden eher empfohlen, weil dieses System die Sicherheit noch mehr erhöht.

Varianten der Kindersitze mit Isofix

Diese Reboarder werden drehbar oder nicht drehbar und außerdem für verschiedenste Altersgruppen angeboten. Dass sie bis zum vierten Lebensjahr nutzbar sind, gilt fast schon als Standard, wie erwähnt wachsen einige der Kindersitze sogar bis zum 12. Lebensjahr mit (sind dann allerdings kaum für Babys oder Kleinstkinder geeignet).

Reboarder mit Isofix

Die Reboarder verfügen in der Regel über eine Basisstation, auf die der Sitz aufgesteckt wird. Beim Reboarder mit Isofix wird diese dann mit dem Isofix-System im Auto verbunden. Das erleichtert deutlich die Handhabung und erhöht zusätzlich die Sicherheit. Viele Reboarder verfügen über Schlaf- und Rückenstützen. Sie erhöhen den Komfort für das Kind gewährleisten. Bei Bedarf kann der Reboarder auch vorwärtsgerichtet montiert oder aber gedreht werden.

Isofix ist ein einfach zu bedienendes, besonders sicheres Befestigungssystem für Kindersitze. Es stellt zwischen der Karosserie und dem Kindersitz eine starre Verbindung her. Der Standard dafür heißt ISO 13216, woraus der Name Isofix resultiert. Reboarder mit Isofix wurden zuerst in Skandinavien entwickelt, dort gehören sie mittlerweile zum Standard.

Alternative Befestigungssysteme zu Isofix

Alternativ zum Reboarder mit Isofix gibt es 3-Punkt- und 5-Punkt-Gurtsysteme. Viele Modelle ermöglichen die Befestigung mit Isofix oder mit Gurt. Der 3-Punkt-Gurt ist die alternative Standardlösung zur Isofix-Befestigung, 5-Punkt-Gurte gibt es deutlich seltener.

3-Punkt-Gurt: Sicherheit beim Kindersitz

Den Gurt führen die Eltern einfach durch die Halterungen des Reboarders und verbinden diesen dadurch mit dem Fahrzeugsitz. Das funktioniert in jedem Auto. Wichtig ist das Festziehen des 3-Punkt-Gurtes. Nur wenn er straff sitzt, erfüllt er korrekt seine Funktion.

Die Befestigung eines 5-Punkt-Gurtes erfolgt prinzipiell genauso. 3- und 5-Punkt-Gurtsysteme unterscheiden sich nur hinsichtlich der Zahl der Gurte. Bei beiden Systemen werden Gurte über die Schultern gezogen und zwischen den Beinen arretiert. Beim 5-Punkt-Gurtsystem gibt es eine zusätzliche Sicherung über dem Bauch. Hier ist der Gurt an zwei Punkten rechts und links befestigt.

Was ist beim Reboarder mit Isofix noch zu beachten?

Es gibt Isofix-Sitze mit Universalzulassung und mit fahrzeugspezifischer Zulassung. Daher ist beim Kauf zu überprüfen, über welche dieser Zulassungen der Sitz verfügt und ob er bei einer fahrzeugspezifischen Zulassung zum eigenen Wagen passt. Hierzu werden ständig Listen aktualisiert. In der Bedienungsanleitung von Reboardern findet sich der betreffende Vermerk.

Isofix und i-Size im Test

Maxi-Cosi Kore i-Size Kindersitz, mitwachsender Gruppe 2/3 Autositz mit ISOFIX (15-36 kg), Kinderautositz mit max. Seitenaufprallschutz, ab ca. 3, 5 Jahre bis ca 12 Jahre, authentic graphite (grau)

Maxi-Cosi Kore i-Size Kindersitz, mitwachsender Gruppe 2/3 Autositz mit ISOFIX (15-36 kg), Kinderautositz mit max. Seitenaufprallschutz, ab ca. 3, 5 Jahre bis ca 12 Jahre, authentic graphite (grau)
  • i-Size: Dieser Maxi-Cosi Kindersitz entspricht den neuesten und höchsten EU Sicherheits-Standards. Nutzbar ab ca. 3, 5 bis 12 Jahre (15 - 36 kg). Geeignet für Autos mit und ohne ISOFIX
  • Maximale Sicherheit: Dank des Cocoon-Shell und des stoßabsorbierenden Materials bietet der Maxi-Cosi Kore beim Seitenaufprall die bestmögliche Sicherheit und zusätzlichen Schutz für Schultern und Kopf
  • Wächst mit: Der Autositz ist höhenverstellbar und wächst gleichzeitig auch in der Breite mit, sodass Ihr Kind bei gleichbleibender Sicherheit immer genug Platz und Komfort hat

Im Zusammenhang mit dem Isofix-System fällt oft der Begriff i-Size. Dieser steht für die EU-Kindersitznorm R129, der Begriff wurde aber vom Hersteller Maxi-Cosi eingeführt und wird viel häufiger als R129 verwendet. Die i-Size-Sitze verfügen immer über das Isofix-System. Die i-Size-Norm definiert:

  • Rückwärtsgerichtetes Fahren
  • Unterstützung des Isofix-Systems
  • Ausstattung mit oberem Haltegurt (sogenannter Top Tether) und Stützfuß
  • Belastungsgrenze für eine Isofix-Verankerung (Summe aus Sitzgewicht und Körpergewicht des Kindes beträgt maximal 33 kg) sowie
  • Phasen I bis III (Phase 1: Körperhöhe 45 – 105 cm, Phase 2: Körperhöhe 100 – 150 cm, Phase 3: gegurtete Varianten).

Wer sich also für eine i-Size-Variante entscheidet, erhält automatisch einen Kindersitz mit Isofix.